Endodontie

Endodontie ist die Zahn-Disziplin, die sich mit der Untersuchung der inneren Struktur des Zahns und dem verbundenen Gewebe beschäftigt. Es umfasst Prävention, Diagnose und Behandlung von angeborenen und erworbenen Erkrankungen.

Endodontie-Behandlung beinhaltet die Entfernung von Zellstoff-Nerven und Desinfektion des Zahnbereiches bevor sie mit Füllmaterialien wie Guttapercha gefüllt wird, um zu eine infektionsfreige Erholung zu gewährleisten. Durchstrahlungsprüfung und örtlicher Betäubung werden routinemäßig im Rahmen der Endodontie durchgeführt.

Kanalbehandlung

Eine Wurzelkanalbehandlung, auch Wurzelkanal genannt, ist ein Verfahren, das den traumatisierten Zahn repariert.

Das Verfahren beinhaltet die Entfernung der infizierten Pulpa und Aufbau einer Krone. Bei einem Zahn, der einen Wurzelkanalbehandlung hatte, ist es ratsam, nach der Wurzelkanalbehandlung den behandelte Zahn eine Zahnkrone oder zumindest durch einen Zahnstift wiederherzustellen um ihm Kraft zu geben.

Wann brauchen wir eine Wurzelkanalbehandlung?

Wenn ein Zahn gebrochen ist oder wenn der Karies tief ist, können Bakterien in die Pulpa eindringen, dies muss nicht unbedingt schmerzhaft sein. Aber wenn diese Situation unbehandelt bleibt, kann der Zellstoff nicht lebensfähig bleiben und sich sogar ein Zahnabszeß und starke Schmerzen entwickeln.

Hier sind einige Situationen, in denen Sie einen Wurzelkanal benötigen:
Das Vorhandensein von tiefen Verfall erreicht den Zellstoff;
Eine Pulpa die durch Trauma irritiert wurde;
Eine Pulpa irritiert durch Aufstecken (Füllung) tief;
Ein beschädigter Zahn in der Notwendigkeit einer Zahnkrone, erfordert aber zunächst die zusätzliche Abstützung eines Zapfens;
Bei Periapikalläsionen, dh eine infektiöse Läsion (Abszess) am Ende einer Zahnwurzel (apex), die auf einem Röntgenbild zu sehen ist.

Schritte zur Wiederherstellung eines Wurzelkanals

Die Kanalverarbeitungs kann einige erschrecken, weil sie mit Schmerzen verbunden ist. Aber mit dem Fortschritt von Zahn- und Lokalanästhetika, haben die meisten Patienten wenig oder gar keine Schmerzen während der Wurzelbehandlung. In der Tat ist es wahrscheinlich schmerzhafter einen hohlen Zahn in dem Mund zu haben als sich einer Wurzelkanalbehandlung zu unterziehen.

Die Vorbereitungsschritte sind wie folgt:
Das verabreichen örtlicher Betäubung durch einen Zahnarzt;
Eliminierung von Karies und infiziertem Gewebe innerhalb des Zahns und der Zahnpulpa;
Reinigen der Innenseite des Zahnes durch mechanische Einwirkung, das heißt die innere Oberfläche des Kanals Abschaben unter Verwendung Dateien manuell oder mechanischen Mitteln, das Ganze wird mit einer chemischen Reinigung durch Bewässerung, mit einem Desinfektionsmittel durchgeführt;
Realisierung der Kanalfüllungen für eine dauerhafte Füllung; das Material das verwendet wird, ist am häufigsten die erwärmte Guttapercha (sehr isolierend und biokompatiblen Polymer);
Einrichtung eines Zahnstiftes in einem der Kanäle; sie dient als Stütze für die endgültige Wiederherstellung des Zahnes, die entweder eine Füllung (Füllung) oder vorzugsweise einer Zahnkrone ist; Einige Zahnärzte bevorzugen es keine schwenken in einigen der Kanäle zu verwenden, die von dem Verschlußmaterial, in der Regel dem Verbund vervollständigt werden.